Als sich Madsen im Jahr 2004 gründen, ist der Bandname schnell gefunden: Die Brüder Johannes (Gitarre, Gesang und Texte), Sebastian (Gitarre und Gesang) und Sascha Madsen (Schlagzeug) sind die Namensgeber, während Folkert Jahnke (Keyboard bis 2009) und Niko Maurer (Bass) zugeben müssen, dass der Familienname der drei einfach einen 1a-Bandnamen abgibt. Hervorgegangen aus den Ende der 90er-Jahre entstandenen Bands „Alice’s Gun” und „Hoerstuatz” – die eine rockig, die andere im Hip-Hop zu Hause –, geht es für Madsen Mitte der 2000er plötzlich richtig ab. Unterstützt von Keyboarderin „Lisa Who” geben Madsen live mit absoluter Hingabe Vollgas, während das Publikum tanzt, singt und springt, bis es schweißgebadet und überglücklich ist.